Fachkräftemangel

Der Winter naht mit großen Schritten.

In den Medien wird es schon seit einiger Zeit beschrieben und ich denke, es gibt keine Branche, die es nicht betrifft. In der Gastronomie und Hotellerie ist es allerdings so weit, dass wirklich Hotels und Restaurants geschlossen werden müssen.

Es gab einmal eine Zeit, in der die Gäste lieber ins Ausland gefahren sind. Billige Flüge, Strand, Sonne und Meer. Heute hat sich das alles aber wieder gedreht, die Menschen besinnen sich wieder auf die einfachen Dinge im Leben, achten auf sich, gehen wandern, Radfahren uvm.

Ich finde diese Entwicklung wunderbar, Gäste aus dem nahen und fernen Ausland kommen wieder nach Österreich. Es ist sicher, klimatisch einfach toll, kühle Nächte, sonnige Tage, Berge, Seen in reinster Wasserqualität, Schnee ohne Ende. Was könnten wir uns noch alles wünschen.

Wenn da nicht das Problem wäre, das leider auch hausgemacht ist. Wir haben mit unseren Lehrausbildungen eine der besten Ausbildung auf der Welt. Vor 30 Jahren dann die Wende. Immer mehr Hochschule, jeder muss studieren, einen FH Abschluss etc. Dadurch fehlt es überall an Lehrlingen. Meine Sohn, auch gelernter Restaurantfachmann, war in der Berufsschule (2018) mit 11 oder 12 Kollegen, 70 % mit Migrationshintergrund. Das sind zu wenig. Früher waren Klassen mit 25 oder 30 Jugendlichen pro Lehrgang alleine aus Tirol.

Wir bekommen einfach keine Mitarbeiter mehr.
Früher war auch Saisonarbeiten kein Thema, 7 Tage die Woche für2-3 Monate. Aber die Mitarbeiter müssen geschützt werden (auch wenn sie das gar nicht geschützt werden wollen). Ich selbst stehe oft 7 Tage im Restaurant, weil ich es meinem Mitarbeiter nicht zumuten will, alleine arbeiten zu müssen. Die Mitarbeiter sind dann oft der Prellbock für die Meckereien der Gäste, warum zu wenig Personal da ist. Sorry, wir haben 7 Tage die Woche geöffnet! Es gibt bereits viele Gasthäuser, die auf Grund der Situation nur noch von Donnerstag bis Sonntag geöffnet haben.

Wohin wollen dann die ganzen Gäste gehen? Kein schneller Kaffee, ein Geschäftsessen, ein nettes Mittagessen oder Bruch mit Freunden.

SEID NETT ZU UNSEREN MITARBEITERN; GÄSTE SIND EINFACHER ZU FINDEN ALS GUTES PERSONAL!

Unter gutem Personal verstehe ich sauber, freundlich, der Sprache mächtig, schnell, flexibel.

Ich habe schon wieder Angst vor der Wintersaison. Bereits letztes Jahr hatte ich mindestens 3 – 5 Mitarbeiter zu wenig. Wie lange können die Stammmitarbeiter das noch abfedern?

Die Gastronomie ist so ein toller Job. Ich würde ihn nicht so lange machen, wenn ich nicht so glücklich wäre in dem Beruf.

Auch ist es nach wie vor so, dass in der Gastronomie gutes Geld zu verdienen ist. Der Grundlohn laut Kollektiv ist wirklich nicht übermäßig, aber, solange man nicht unverschämte Forderungen stellt kann man mit vielen Gastronomen/ Hoteliers eine für beide Seiten akzeptable Variante finden. Und nicht zu vergessen, das Trinkgeld ist nach wie vor nicht schlecht. Dafür muss man halt auch was tun!

Gerne freue ich mich auf einige Bewerbungen. Wir sind offen für viele Wünsche der Mitarbeiter, ob Teilzeit von 9 -12 oder von 12-15 oder wie auch immer, ob Vollzeit, nur 5 Tage, alles ist möglich, nur sprechen muss man darüber!

https://barenhutte.webnode.com/offene-stellen/ hier findet ihr auch die offenen Stellen für den Winter 2019/2020

Ich hoffe der Trend geht wieder einmal in die andere Richtung und mehr Deutschsprachige und auch Einheimische werden uns in den Gasthäusern und Hotels ein paar schöne Stunden genießen lassen.

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: